Diese Website verwendet Cookies, um Dienste in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Bestimmungen. Sie können die Bedingungen für die Speicherung von oder den Zugriff auf Cookies in Ihrem Browser selbst festlegen.

Manchmal, wenn ich die Ponys in der Sommerhitze arbeiten sehe, erinnere ich mich an einen Kommentar eines der Helfer: "Was ist besser für sie, diese Sklavenarbeit in der prallen Sonne oder der Schlachthof?

Budyń bleibt weit weg stehen und drückt sich an die Wand. Als hätte er sein Selbstvertrauen völlig verloren. Als wäre ein Mensch das Schlimmste, was ihm je passiert ist.

Um zu helfen, spenden Sie unter dem Namen
BUDYŃ
oder

Mit einer Kreditkarte
spenden
Hilfe
spenden sie für "BUDYŃ"
Mit einer Kreditkarte
spenden

Heute wird es kurz und etwas anders als sonst.

Denn die Zeit ist knapp. Und ich bin an einem Ort, der so anders ist als sonst.

Ich habe einen Anruf aus dem Zentrum bekommen, in dem Budyń gearbeitet hat.
Er wird dort nicht mehr gebraucht.
Er hat angefangen zu lahmen. In dem Zentrum gibt es ständig Kinder, die beschäftigt werden wollen, und Eltern, die bereit sind, für die Fahr- und Reitstunden zu bezahlen.

Ich bin um 6 Uhr morgens am schönen Eingangstor des Zentrums vorbeigefahren. Um 6.13 Uhr stand ich vor dem alten Auto, in dem Budyn nervös herumlief.
Der Besitzer wollte erst gar nicht mit mir reden, aber schließlich war es ihm egal, wer sein Pferd kauft.
Er hat zwei Geschäfte.
Er kauft Pferde für die Sommersaison und nach der Saison verkauft er die meisten.
Damit er im Winter kein Futter und keine Tierarztkosten hat.

Budyń hat er vor einem Monat bekommen und er sollte bis zum Herbst bleiben.
Aber es gab einen Zwischenfall, etwas hat ihn erschreckt, er ist in den Zaun gefallen und hat sich verletzt. Seitdem lahmt er und die Tierarztkosten will hier niemand übernehmen. Das wäre zu teuer.

Das Pony schaut mich unsicher an. Er will nicht einmal herankommen. Der Besitzer hat sich entschieden, Budyń auf Wunsch der Eltern nicht schlachten zu lassen. Er will keinen Skandal bei den Kunden in der Nachbarschaft.
Ich mache ein paar Fotos. Budyń bleibt weit weg stehen und drückt sich an die Wand. Als hätte er sein Selbstvertrauen völlig verloren. Als wäre ein Mensch das Schlimmste, was ihm je passiert ist.

Budyn-2.jpeg

Wir haben noch bis zum Abend Zeit, um die 350 Euro Anzahlung für das kleine Pony zu bezahlen, das in der Sommersaison nicht mehr da sein soll.

Manchmal, wenn ich die Ponys in der Sommerhitze arbeiten sehe, erinnere ich mich an einen Kommentar eines der Helfer: "Was ist besser für sie, diese Sklavenarbeit in der prallen Sonne oder der Schlachthof?

Weder noch.
Vielleicht ist es besser, heute Morgen auf Kaffee oder Eis zu verzichten und an Budyń zu denken.

Wollen wir heute keinen Kaffee zusammen trinken? Für Budyń ?

Kontodaten
Unsere Bankverbindungen

Sie können unsere Aktivitäten mit einer Spende unterstützen!

Volksbank Mittelhessen

Centaurus Deutschland e.V.

DE95 5139 0000 0087 8661 06

Für Zahlungen aus dem Ausland:
Swift/Bic: BPKOPLPW
IBAN: PL15102052260000600202200350

BANKANSCHRIFT

PKO BP Odział I we Wrocławiu
ul. Wita Stwosza 33/35
50-901 Wrocław

Für Zahlungen aus dem Ausland und virtuelle Adoptionen:

(Raiffeisenbank):

PL36 1750 1064 0000 0000 2257 6747 (Spenden in PLN)
PL17 1750 1064 0000 0000 2257 6798 (Spenden in EUR)

 


UNTERSTÜTZUNG!
Koszyk