Skip to content Skip to footer

Sechs Dinge, die dein Hund nicht mag

Was wir Menschen mögen, trifft nicht unbedingt auf unsere Hunde zu. In diesem Artikel erfahren Sie, was Ihr Hund nicht mag und wie Sie Ihre Hunde nicht behandeln dürfen. Das hilft uns unsere Hunde besser zu verstehen und unsere Freundschaft zu ihnen zu stärken. Wir laden Sie ein, diesen Artikel zu lesen.

Ihm Kopf tätscheln

Ihr Haustier mag es nicht, auf dem Kopf getätschelt zu werden. Erst recht, wenn die Person, die dies tut, dem Hund fremd ist. Der Hund zeigt seinen Widerwillen, indem er die Augen zusammenkneift, unsere Hand ausweicht und wegläuft. Er kann auch gähnen er oder genervt schnaufen. Manchmal kann er sich nach einer Weile daran gewöhnen, aber es bleibt weiterhin etwas, was er nicht mag.

Zigaretten und starke Parfums

Hunde lernen die Welt durch die Nase kennen. Umso mehr lohnt es sich für die Hundebesitzer, auf die Gerüche zu achten, die die Hundenase traktieren. Einige unserer Gewohnheiten können den Geruchssinn unseres Hundes beeinträchtigen. Deshalb sollte man in Gegenwart eines Hundes im Haus nicht rauchen oder stark reizende Parfums oder Reinigungsmittel verwenden. Es kann vorkommen, dass ein Tier sich einer Person, die zu stark nach Parfum riecht, nicht nähern möchte.

Zu viel Zärtlichkeit

Entgegen allem Anschein mögen Hunde keine überschwänglichen Zärtlichkeiten. Obwohl sie oft alleine auf unserem Schoß vertrauensvoll Platz nehmen, ist das alles was sie wollen. Hunde, die bei allen Gelegenheiten notorisch geknutscht werden, immer in den Armen gehalten und aufdringlich umarmt werden, fühlen sich oft eingeengt und bedroht und können aus Angst aggressiv werden und beißen.

Kurze Leine

Kurze Leine, gleich weniger Freiheit. Eine zu kurze Leine verhindert, dass Hunde frei laufen, schnüffeln und die Welt erkunden können. Wir sind es uns bewusst, dass es in der Stadt schwierig ist, auf eine Leine zu verzichten. Stellen wir daher sicher, dass die Leine regulierbar ist und unseren Hunden so viel Freiheit wie möglich bietet.

Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen

Ihr Hund möchte normalerweise nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Er wird nicht jeden Menschen mögen, und er möchte in der Regen nicht mit jedem Hund befreundet sein. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund keinen Kontakt zu anderen Menschen haben möchte, zwingen Sie ihn nicht, um jeden Preis Kontakt mit Ihren Freunden aufzunehmen.

Langeweile

Hunde mögen wie Menschen keine Langeweile. Sie sind neugierig auf die Welt, sie sind von vagabundierender Natur. Wenn Sie ihnen keine Attraktionen bieten, werden sie diese wahrscheinlich selber suchen. Doch die Frage ist, wird Ihnen das gefallen?

Leave a comment