Skip to content Skip to footer

Der Winter steht fast vor der Tür…

….und das wird schon der 16. Winter sein, diesen wir mit Euch, liebe Freunde, gemeinsam verbringen werden. Und auch mit Pferden, Katzen, Hunden wie auch mit hunderten von anderen unserer Schützlingen. Ich habe es schon so oft geschrieben: ohne Euch gäbe es heute nichts: kein Hafer oder Säcke voll Äpfel für die Pferde und auch keine Pferde! Weder Türbeschläge noch Ställe für die Tiere. Nichts. Denn die Verpflegung der über 600 Pferden ist eine Herausforderung in sich. Das sind Millionen von Zlotys jährlich, die alleine für Tiere ausgegeben werden. Das ist die Empathie, die sich in ganz Europa verbreitet und sogar noch weiter. Letztens bekamen wir Unterstützung aus Peru! Ja, meine Lieben, unsere Tiere werden langsam in der ganzen Welt bekannt. Fast über 1 500 gerettete Pferde öffnen Herzen und vor allem Augen dafür, was oft hinter der Kulissen der vieler Zuchtbetriebe, Sporteinrichtungen oder einfach… der gewöhnlichen Haushalten steckt.
Ich erinnere mich noch an den damaligen Winter, in der Zeit, wo wir unsere Stiftung gerade registrieren ließen, das wahr 2006. Draußen lag viel Schnee, die Abende waren dunkel und schön, die Nächte bitterkalt. Wir haben den Schlitten mit den Hafersäcken beladen, um sie zum Stall zu ziehen. Ihre Kufen hinterließen breite Spuren: man konnte darauf wunderbar rutschen. Damals hatten wir viel Zeit für solche Sachen. Heute ist Zeit eine Mangelware. „Zeitknappheit“ ist zum Markenzeichen unserer Zeit geworden.

Während des Tages der Offenen Tür am Anfang Oktober haben sich viele von Euch jedoch die Zeit genommen. Große Einkaufsgalerien schreckten ab, Kinos und Aquaparks blieben geschlossen, Restaurants vielerorts auch. Plötzlich hatten wir mehr Zeit und Raum dafür, was uns wichtig ist. Ihr seid mit Euren Familien gekommen, zwei Tage lang habt Ihr mit uns zusammen an unserem Vege-Tisch gesessen! Es gab sogar welche, die behaupteten, dass sie sich das erste mal seit Jahren Zeit genommen haben, um etwas mit der Familie zu unternehmen. Wir fühlten uns geehrt, dass Ihr unser alten Gutshof als Ziel Eurer Ausflüge genommen habt! Es war so schön, Euch als Gäste begrüßen zu dürfen, es war wunderbar mit Euch über Gott und die Welt zu quatschen, mit Euch zusammenzulachen. Das schönste für uns aber war es, Euch unsere Tiere zeigen zu können und ihre Geschichten zu erzählen, denn Ihr seid wegen ihnen gekommen! Das sind doch auch Eure Tiere. Es gab viel zu tun aber wir haben keine Müdigkeit gespürt – wir waren nur glücklich, Euch bei uns zu haben, Eure Geschichten zu hören und wir waren froh darüber, dass alles so gut geklappt hat!

Jetzt müssen wir uns alle wieder einschränken und wir wissen nicht, was noch Neues dazu kommen und wie lange es dauern wird. Aber eins sind wir uns sicher: mit Euch schaffen wir es, egal, was passieren mag – weil wir von wunderbaren Menschen umgeben sind, die diesen besonderen Tieren immer helfen.

Wie haben auch eine Überraschung für Euch… aber darüber berichte ich beim nächsten Mal, denn das würde jetzt hier den Rahmen sprengen…

Nur zur Erinnerung: über unsere Schützlinge wie auch über aktuelle Rettungsaktionen erfährt Ihr wie immer von unserer Internet und Facebookseite. Ihr könnt uns auch gerne eine Mail schreiben oder anrufen +49 176 7758 4789.

Wir warten auch auf Nachrichten von Euch – meldet Euch einfach!

Herzliche, beinahe winterliche Grüße
Eure Ewa, Stiftungsgründerin

Leave a comment